Prüfungswesen

Jagdprüfungen mit dem Russell Terrier

Geprüft wird nach der Prüfungsordnung des Clubs für Deutsche Jagdterrier, lediglich mit Abweichungen beim geforderten Laut.

Jagdlich relevante Hauptprüfungen sind die Anlagenprüfung (AP),  Jagdliche Eignung Raubwild (JER) und die Vollgebrauchsprüfung (VGP).  Die Ausbildung kann durch weitere Prüfungen wie zB. eine Schweiss-Sonderprüfung (SSP) oder eine Jagdlichen Eignung Schwarzwild abgerundet werden.

Wir teilen die Rechtsauffassung des ÖJGV Vorstandes, dass Jagdhundeausbildung und Jagdhundeprüfungen in den Bereich des Jagdgesetzes fallen und somit der Hundeführer zum Zeitpunkt einer Prüfung eine gültige Jagdkarte benötigt!

Termine 2021

Anlagenprüfung AP im Raum Eggenburg, 04.09.2021 (Einladung DOWNLOAD)

Vollgebrauchsprüfung VGP, in Siebenhirten, 19.09.2021 (Einladung DOWNLOAD)

 

Anmeldung unter jagd@pjrt.at

Anmeldeschluss ist immer ein Monat vor dem Prüfungstermin.

 
Eine Nennung muss mittels Anmeldeformular (keine Unterschrift notwendig) und einem Scan des Abstammungsnachweises per Mail an den Jagdreferenten Reinhard Rotter erfolgen. Der Hund muss ins ÖHZB eingetragen sein, bei Hunden aus dem Ausland rechtzeitig eine Einzeleintragung veranlassen.
Der für eine Prüfung notwendige Formwert wird nur im Zuge einer Ausstellung vergeben (Ausstellungskalender).

Service

Die Prüfungsordnung wird Ihnen auf Wunsch für einen Unkostenbeitrag von 15€ zugesandt und ist beim Jagreferenten (Reinhard Rotter) zu beziehen.

Ein Gebrauchshundezertifikat, das bei Hundeausstellungen zur Meldung in der Gebrauchshundeklasse berechtigt, können Sie für Ihren jagdlich geprüften (mind. Anlagenprüfung) Russell Terrier beim Zuchtwart beantragen. Dazu bitte einen Scan oder ein Foto der Zensurentafel der Prüfung und des Abstammungsnachweises an den Zuchtwart Dr. Karin Mutzbauer schicken. Das bestätigte Zertifikat wird Ihnen vom ÖKV zugesandt, an den auch die anfallenden Kosten zu überweisen sind.

Kontakt

Jagdreferent Reinhard Rotter
+43 664 5112141